Am Flugzeug Drucken

Warten auf den Takeoff


FlugzeugNach einer Landung braucht ein Flugzeug eine halbe bis zwei Stunden am Flughafen, bis es wieder auf die Reise gehen kann. Diese Standzeit heißt Turn Over, weil der Flieger bildlich gesprochen ankommt und "herumgedreht" wird. Das Flugzeug wird neu beladen und wieder auf Reisen geschickt.

Während der Zeit der Ent- und Beladung passiert auch einiges in Sachen Sicherheit. Fehlfunktionen, die beim vorigen Flug von den Piloten bemerkt wurden, werden überprüft. Zusätzlich werden bestimmte Systeme des Flugzeugs standardmäßig gecheckt. Dabei gibt es sogenannte GOs und NO GOs - also Fehlfunktionen, die einen ungefährlichen Weiterflug ermöglichen (z.B. Ausfall einer Bordtoilette) und Fehlfunktionen, die repariert werden müssen damit der Flieger wieder starten darf (z.B. Fehlfunktionen der Flugzeugtüren). Der Ramp Agent ist der 'Chef' der für das Flugzeug zuständigen Bodencrew und für den Turn Over komplett verantwortlich. Damit der Turn Over - also alles was dazugehört, um ein Flugzeug wieder startklar zu machen - so schnell wie möglich klappt, ist eine durchdachte Logistik notwendig. Die Maschine wird neu betankt - mit Treibstoff und frischem Wasser (Toiletten und Küche). Der Tankwagen unter der Tragfläche pumpt Treibstoff aus unterirdischen Leitungen in die Flügeltanks der Maschine.

 

BeladungZusätzlich müssen Essen und Getränke neu geladen werden. Bei einem großen Flugzeug haben allein die kulinarischen Genüsse ein Ladegewicht von bis zu 5 Tonnen. Während der Ent- und Beladung putzt eine Reinigungskolonne die Passagierkabine. Reste und Abfall des vorangegangenen Fluges müssen ausgeladen werden. Auch die Flight-Crew (Piloten und Flugbegleiter) wird regelmäßig ausgetauscht.

Bevor es zu Ihrem Flugzeug gelangt, ist das Gepäck mit einer Geschwindigkeit von 5 Metern pro Sekunde durch das zum Teil unterirdische und 67 Kilometer lange, automatische Fördersystem des Flughafens gerauscht. Der Computer weiß zu jedem Zeitpunkt, wo sich Ihr Koffer gerade befindet.

 

Ramp AgentDer Lademeister (Ramp Agent) achtet darauf, dass Ihr Flugzeug korrekt beladen wird und in der Luft nicht "das Gleichgewicht verliert". Es ist wichtig, dass Passagiere, Koffer und Fracht gleichmäßig im Rumpf der Maschine verteilt werden. Wäre das Flugzeug an einer ungünstigen Stelle erheblich schwerer, würde dies die Balance und damit die Steuerfähigkeit beeinträchtig. Im Extremfall könnte der Flieger nicht starten.

 

Outside CheckUnmittelbar vor dem Flug überzeugt sich einer der Piloten nochmals vom ordnungsgemäßen Zustand seines Flugzeugs. Beim Outside Check geht er um die Maschine herum und unternimmt eine Sichtprüfung aller wichtigen Flugzeugbereiche. Er überprüft das Fahrwerk auf Lecks an Hydraulik- oder Ölleitungen. Außerdem checkt er den Zustand der Reifen und Bremsen. Sämtliche Klappen und Ruder des Fliegers werden auf Beschädigung und Freigängigkeit untersucht. Die Außenhaut der Maschine darf nur minimale Beschädigungen aufweisen. Die Schaufeln der Triebwerke müssen sich frei drehen und die Turbinen frei von Fremdkörpern sein. Schließlich überprüft der Pilot noch die Sensorik des Fliegers.

Auch die Cockpit-Prozeduren vor und während des Fluges beinhalten viele Funktionschecks. Zusätzlich sind die meisten modernen Airliner mit Computer ausgestattet, die auf die korrekte Funktion der Bordsysteme achten.

 

PushbackWenn die Maschine zum Start bereit ist und sie an einer Gebäudeposition direkt an einem Terminal steht, koppelt sich ein Flugzeugschlepper an das vordere Rad des Flugzeugs an. Auf dem Bild unten ist ein solcher Schlepper zu sehen. Es folgt der Push-Back (genaue Übersetzung: "drück-zurück"). Da die Piloten so dicht am Gebäude die Triebwerke noch nicht starten dürfen, und sich somit das Flugzeug aus eigener Kraft nicht bewegen kann, schiebt der Flugzeugschlepper Ihr Flugzeug rückwärts aus dem Gate. Während die Maschine langsam auf den Taxiway (so nennen sich die "Straßen" auf dem Flughafen, die zu den Start- und Landebahnen führen) rollt, werden die Triebwerke nacheinander gestartet. Dabei hört man es zischen und brummen, denn die Triebwerke werden meist mit Druckluft gestartet. Schließlich koppelt sich der Flugzeugschlepper wieder ab und die Maschine rollt zur Startbahn. Dabei werden Sie, wie auch beim Takeoff und der Landung, einige ungewöhnliche Geräusche hören. Diese bedeutet jedoch nur, dass die Piloten die Maschine für den Flug vorbereiten.